BNP AM

Der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel

Suche nach

Filter nach

Anlageklasse

Wirtschaft

Geografie

Investierend

Offshore oil rig Installation of equipment sea
VORAUSSCHAUEND DENKEN | ARTIKEL – 4 Min

Die Bewältigung des Klimanotstands erfordert einen sozial gerechten Übergang

In diesem Artikel

    Die Welt ist im Hinblick auf den Klimawandel nicht gleich, da sowohl seine Auswirkungen als auch die für die Eindämmung und Anpassung erforderlichen Ressourcen ungleich verteilt sind. Für aktive Investoren könnten die Kapitalmärkte jedoch eine treibende Kraft für Klimagerechtigkeit sein.

    Auf der 27. UN-Klimakonferenz (COP27) im vergangenen Dezember gelang ein kleiner Durchbruch in der zentralen Frage der Klimagerechtigkeit mit der Einrichtung eines Verlust- und Schadensfonds. Dieser ebnet den Weg für den „Globalen Norden“ und den „Globalen Süden“ im Kampf gegen das Klima. Der Weltklimarat schätzt, dass bereits 3,3 Milliarden Menschen in klimatisch gefährdeten Gebieten leben.

    Der Privatsektor kann eine wichtige Rolle bei der Finanzierung eines gerechten Übergangs und der Klimaanpassung in gefährdeten Gebieten spielen. Für Investoren bedeutet dies unter anderem, dass sie sicherstellen müssen, dass sie in soziale Anleihen investieren müssen oder soziale Faktoren in ihre Kapitalallokation einbeziehen.

    Erneuerbare Energien in Entwicklungsländern

    Während die COP27 hinsichtlich der Emissionsverpflichtungen enttäuschend ausfiel, rückte die Konferenz die Kapitalmärkte ins Rampenlicht und unterstrich deren potenziellen Beitrag zur Finanzierung eines gerechten Übergangs, der die Anpassung in Entwicklungsländern unterstützt. Blended Finance – eine Mischung aus öffentlicher und philanthropisch geförderter Finanzierung sowie privatem Kapital – könnte ein Weg sein.

    Indonesien unterzeichnete, mit Industrieländern und großen internationalen Kreditgebern, eine Vereinbarung über 20 Milliarden US-Dollar, um den Übergang von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energiequellen zu erleichtern. Der Just Energy Transition Partnership-Deal ist ein wichtiger Schritt für Indonesien, da es weltweit der drittgrößte Kohleproduzent ist.

    Südafrika, ein weiteres Entwicklungsland mit hoher Kohleproduktion, war das erste Land, das einen JETP-Vertrag unterzeichnete, kurz darauf folgte Vietnam. Indien, die Philippinen und Senegal werden den Fortschritt dieser Abkommen beobachten und erwägen die Unterzeichnung ähnlicher Abkommen.

    „JETP-Deals zielen nicht nur darauf ab, die Emissionen des Energiesektors zu reduzieren und die Energiewende in kohleabhängigen Ländern zu beschleunigen. Sie tragen auch dazu bei, das Wirtschaftswachstum zu unterstützen, neue qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen, die Luftverschmutzung zu reduzieren und zu einer widerstandsfähigen, wohlhabenden Zukunft beizutragen.“

    Thibaud Clisson, Climate Change Lead

    Engagement der Investoren für den Planeten und unsere Gesundheit

    Der Agrar – und Lebensmittelsektor war ein weiterer Schwerpunkt der COP27. Im Hinblick auf Gerechtigkeit gibt es mehrere Herausforderungen: Das derzeitige Lebensmittelsystem verursacht 37 % der weltweiten Emissionen, dennoch wird ein Drittel der Lebensmittel verschwendet, während im „globalen Süden“ weiterhin Hunger herrscht, ebenso wie bei ärmeren Bevölkerungsgruppen in Mittel- und Hochländern.

    Um den notwendigen globalen Übergang zu Netto-Null-Emissionen zu schaffen, müssen die Lebensmittelsysteme ihre eigene Transformation durchlaufen. Dies bedeutet eine erhebliche Umstellung der Ernährung auf pflanzliche und alternative Proteine, effizientere Lieferketten, die weniger Methan und Abfall erzeugen, sowie eine Verringerung der Entwaldung. Die heutigen nicht nachhaltigen Lebensmittelpraktiken bergen auch zunehmende finanzielle, regulatorische oder Reputationsrisiken.

    „Der erfolgreiche Übergang von Ernährungs- und Landnutzungssystemen hängt von der Zusammenarbeit einer Vielzahl von Akteuren ab, darunter auch Investoren. Wir müssen nicht nur dazu übergehen, innerhalb der planetaren Grenzen zu leben, sondern auch die Ungleichheit beseitigen, die das derzeitige System in Bezug auf den Zugang zu angemessener, gesunder Ernährung verursacht.“

    Rachel Crossley, Head of Stewardship – Europe

    Vorschläge zum Thema Klimamanagement nehmen weltweit zu

    Auch im Bereich der traditionellen Unternehmensführungentstehen immer mehr Möglichkeiten, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Ursprünglich von Nichtregierungsorganisationen und Investoren gefördert, erfreut sich die Mitsprache bei Klimavorschlägen in den letzten zwei Jahren zunehmender Beliebtheit bei Unternehmen.

    Mit dem Ziel, den Aktionären eine konsultative Abstimmung über die Klimastrategie und/oder den Klimabericht des Unternehmens zu ermöglichen und den klimabezogenen Aktionärsdialog zu verbessern, werden diese Abstimmungsmaßnahmen von Unternehmen immer häufiger freiwillig in die Tagesordnungen ihrer Jahreshauptversammlungen aufgenommen.

    Die Praxis befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium. Bisher haben nur 2 % der weltweiten Jahreshauptversammlungen innerhalb unseres Abstimmungskreises im Jahr 2022 Abstimmungen zum Klimaschutz vorgelegt. Es ist noch ungewiss, ob diese Zahl steigen wird. Einige Investoren vermuten, dass diese Managementvorschläge eine Ablenkung von wirksamen Klimaschutzmaßnahmen darstellen könnten.

    Trotz unterschiedlicher Standpunkte und unter Berücksichtigung der aktuellen Vielfalt an Unternehmensansätzen ist ein gemeinsamer Rahmen erforderlich, um ein globales Verständnis und eine Abstimmung der Vorschläge zur Mitsprache beim Klima zu ermöglichen.

    „Im Moment ist die Mitsprache beim Klima noch freiwillig. Dies lässt Unternehmen die Freiheit, über die beste Strategie zu entscheiden. Irgendwann könnte es allerdings reguliert werden, ähnlich wie klimabezogene Offenlegungen.“

    Paula Meissirel, Stewardship Analyst

    Märkte brauchen Transparenz, Investoren brauchen Klarheit

    COP27 kündigte immer höhere Offenlegungs- und Berichtsstandards an, insbesondere die diesjährige Einführung des Net-Zero Data Public Utility Repository und die geplante Integration der IFRS 2-Standards durch die non-profit Organisation CDP im Jahr 2024.

    Auch wenn es eine Herausforderung sein kann, sich in der Flut der Vorschriften zurechtzufinden, gehen sie in die richtige Richtung. Die Anpassungsphase wird für die Kapitalmärkte kurzfristig eine Herausforderung darstellen, da verschiedene Bestimmungen der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), der Taxonomie der Europäischen Union und MIF2 (Märkte für Finanzinstrumente 2) in Kraft treten werden, bevor sie vollständig angeglichen sind.

    Im vierten Quartal 2022 hatten Artikel-8- und Artikel-9-Fonds 15,8 Milliarden Euro eingesammelt, während das Vermögen in Artikel-6-Fonds um 3,3 Milliarden Euro zurückging (Quelle: Morningstar Direct). Dies zeigt, dass der starke Appetit des Marktes weiterhin besteht. Vermögensverwalter haben daher die zusätzliche Aufgabe, den Kunden Klarheit zu verschaffen, damit ihre Präferenzen in konkrete Ergebnisse umgesetzt werden, die zu einer gerechteren und nachhaltigeren Weltwirtschaft beitragen.

    „Die Regulierung entwickelt sich immer noch weiter, doch das Leitprinzip bleibt eine größere Transparenz, die für den Aufbau des Anlegervertrauens von entscheidender Bedeutung ist.“

    Laurence Caron-Habib, Head of Public Affairs

    Dieser Artikel ist Teil des Abschnitts „COLLECTIVE INSIGHTS“ unseres Nachhaltigkeitsberichts 2022, in dem unsere Experten ihre Ansichten zu drei Schlüsselthemen teilen: Klima, Biodiversität und Geopolitik.

    Disclaimer

    Bitte beachten Sie, dass diese Artikel eine fachspezifische Sprache enthalten können. Aus diesem Grund können sie für Leser ohne berufliche Anlageerfahrung nicht geeignet sein. Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und basieren auf den verfügbaren Informationen, womit sie ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück. Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen. Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein. Private Assets sind Anlagemöglichkeiten, die über öffentliche Märkte wie Börsen nicht verfügbar sind. Sie ermöglichen es Anlegern, direkt von langfristigen Anlagethemen zu profitieren, und können Zugang zu spezialisierten Sektoren oder Branchen wie Infrastruktur, Immobilien, Private Equity und anderen Alternativen bieten, die mit traditionellen Mitteln schwer zugänglich sind. Private Assets bedürfen jedoch einer sorgfältigen Abwägung, da sie in der Regel ein hohes Mindestanlageniveau aufweisen und komplex und illiquide sein können.

    Related posts

    Der Ozean – Verdient die Aufmerksamkeit von Investoren
    Vorausschauend denken | Artikel - 5 Min

    Der Ozean – Verdient die Aufmerksamkeit von Investoren

    Unser Planet ist größtenteils blau – Wasser gibt es reichlich und ist unsere Lebensgrundlage. Doch der Ozean ist auch für...

    Talking Heads – Vorstellung unserer neuen globalen Nachhaltigkeitsstrategie 2023-2025
    Vorausschauend denken | Podcast - 16:00 MIN

    Talking Heads – Vorstellung unserer neuen globalen Nachhaltigkeitsstrategie 2023-2025

    2019 haben wir unsere Globale Nachhaltigkeitsstrategie (GSS) veröffentlicht. Sie legte den Grundstein für die Umsetzung von Nachhaltigkeit in unserer gesamten...

    JANE AMBACHTSHEER
    +1 weitere
    | 15.01.2024

    Die Highlights der Woche

    Melden Sie sich für unseren Newsletter mit den beliebtesten Beiträgen an.

    Please enter a valid email
    Bitte kreuzen Sie die folgenden Felder an, um sich anzumelden

    Folgen Sie Viewpoint

    Erhalten Sie täglich Updates.