BNP AM

Der nachhaltige Investor für eine Welt im Wandel

Suche nach

Filter nach

Anlageklasse

Wirtschaft

Geografie

Investierend

Russia hydroelectric power station in Siberia Krasnoyarsk
VORAUSSCHAUEND DENKEN | ARTIKEL – 4 Min

Sovereign Carbon Footprints – Eine Gelegenheit für Investoren und Regierungen, zusammenzuarbeiten

By MALIKA TAKHTAYEVA 01.12.2023

In diesem Artikel

    Bei den Diskussionen auf der Klimawoche und dem Climate Ambition Summit in diesem Herbst  wurde der CO2-Fußabdruck von Staatsanleiheemittenten genauer unter die Lupe genommen, wobei UN-Generalsekretär António Guterres sogar so weit ging, China, die USA, Indien und Großbritannien auf eine schwarze Liste zu setzen,  da er denjenigen Vorrang einräumte, die glaubwürdige Pläne und Richtlinien durchsetzen, um die Ziele des Pariser Abkommens von 2016  am Leben zu erhalten.   

    Die Debatte über den CO2-Fußabdruck von Emittenten von Staatsanleihen dürfte sich weiter aufheizen, insbesondere angesichts eines zunehmenden Fokus auf Klimareparationen,  CO2-Steuern und nationale CO2-Budgets. Dies bietet Anlegern die Möglichkeit, mit Regierungen in Kontakt zu treten, während sie an der Dekarbonisierung ihrer Portfolios arbeiten, indem sie den CO2-Fußabdruck als Instrument zur Unterstützung der Klimaberichterstattung und Risikobewertung nutzen.

    Viele Länder haben nationale Netto-Null-Pläne, die wahrscheinlich Investitionen des Privatsektors erfordern werden. Eine solche Finanzierung würde Investoren die Möglichkeit geben, die Dekarbonisierungsbemühungen eines Landes zu beeinflussen.

    Messung des CO₂-Fußabdrucks von Staaten

    Frühere Berichterstattungs- und Berichtsrahmen zur Überwachung des CO2-Fußabdrucks konzentrierten sich auf die Kohlenstoffemissionen von Unternehmen. Die Partnership for Carbon Accounting Financials (PCAF) zielt darauf ab, Investoren bei der Bewertung und Offenlegung der Treibhausgasemissionen (THG) aus Krediten und anderen Investitionen zu unterstützen, die in einigen Fällen die Treibhausgasemissionen von staatlichen (Anleihen-)Emittenten betreffen könnten.

    Bei BNP Paribas Asset Management haben wir uns dafür entschieden, die nationalen THG-Emissionen ähnlich wie die von Unternehmen zu messen, und zwar anhand von Scope-1-, Scope-2- und Scope-3-Emissionen:


       Firmen    Herrscher  
      Geltungsbereich 1  Direkte Emissionen aus Quellen, die sich im Eigentum oder unter der Kontrolle des berichtenden Unternehmens befinden  Direkte nationale Emissionen
      Geltungsbereich 2  Indirekte Emissionen aus der Erzeugung von zugekauftem oder erworbenem Strom, Dampf, Wärme oder Kälte  Emissionen aus importiertem Strom
      Geltungsbereich 3  alle anderen indirekten Emissionen, die nicht in Scope 2 enthalten sind und in der Wertschöpfungskette des Unternehmens anfallen (vorgelagerte Emissionen in der Lieferkette, nachgelagert von Organisationen, die seine Produkte oder Dienstleistungen nutzen)  Nicht-Stromimportemissionen und Exporte/Emissionen aus der Verwendung exportierter Produkte
       

    Bei Unternehmen werden die Emissionen (die sogenannte “Kohlenstoffintensität”) mit der Marktkapitalisierung oder dem Unternehmenswert eines Unternehmens verglichen. Für die Emissionen von Emittenten von Staatsanleihen (Anleihen) haben wir uns für das Bruttoinlandsprodukt (kaufkraftparitätsbereinigt) entschieden.

    Alternative Metriken verwenden die Bevölkerungszahl und die ausstehenden Schulden. Beide Optionen haben jedoch mehr Nachteile als Vorteile. 

    • Die Verwendung der Bevölkerungszahl mag für bevölkerungsreiche Länder sinnvoll sein, aber wir brauchen eine ganzheitlichere Sicht auf den CO2-Fußabdruck von Staaten.
    • Die Entscheidung für ausstehende Schulden begünstigt Länder, die hoch verschuldet sind, und Länder, die ihr relatives Ranking verbessern können, indem sie mehr Schulden ausgeben. 

    Eine standardisierte Vergleichsbasis gibt es bislang nicht.

    Die Komplexität der Emissionsbilanzierung von Staaten

    Obwohl der Messung der Emissionen von Staaten inzwischen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, gibt es keinen Konsens über die Datenerfassung. Außerdem haben verschiedene Organisationen unterschiedliche Ansätze. OECD-Daten decken beispielsweise nur 69 Länder ab, darunter keine Scope-3-Daten für afrikanische Volkswirtschaften.

    Auch die Methoden, die zur Berechnung der Gesamtemissionen von Staaten verwendet werden, unterscheiden sich. Einige Datenanbieter betrachten beispielsweise Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft (LULUCF) nicht  als Scope-1-Metrik. Die Methodik von BNP Paribas bezieht LULUCF in Scope-1-Überlegungen mit ein, da sich menschliche Aktivitäten auf terrestrische Senken auswirken und durch Aktivitäten im LULUCF-Sektor eine Minderung erreicht werden kann.

    Weitere Komplexitäten ergeben sich aus der grundsätzlichen Vielschichtigkeit staatlicher Emissionen. Alle Staaten haben Emissionen sowohl aus dem Inlandskonsum als auch aus der ausgelagerten Produktion. Es ist schwierig, sie genau zu verfolgen, und die Gewichtungen können sehr subjektiv sein, was ihre Nützlichkeit für Vergleiche einschränkt.

    Wie sich Emissionsdaten in Zukunft entwickeln könnten

    Die Finanzindustrie versucht, auf diese Herausforderungen zu reagieren. So  zielt beispielsweise Assessing Sovereign Climate-related Opportunities and Risks (ASCOR) darauf ab, ein öffentlich zugängliches, unabhängiges Instrument zu entwickeln, das Länder in Bezug auf den Klimawandel und die Fortschritte bei der Bewältigung des Klimawandels und dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft bewertet. Der Rahmen sollte aktuelle, belastbare Daten liefern, um ein genaues Verständnis und eine genaue Bewertung der Treibhausgasemissionen von Staaten zu ermöglichen.

    Die Institutional Investors Group on Climate Change (IIGCC) hat den Geltungsbereich ihrer Netto-Null-Verpflichtungskennzahlen auf Staatsanleihen ausgeweitet  , während der PCAF-Standard für finanzierte Emissionen nun einen Rahmen für Staatsanleihen enthält.

    Schließlich sollten strengere Offenlegungspflichten für Unternehmen und Lieferkettenvorschriften die Transparenz der Gesamtemissionen von Unternehmen verbessern und die Aggregation von Emissionen auf staatlicher Ebene unterstützen.

    Eine verbesserte Datenintegrität sollte Anlegern helfen, die besten Lösungen zur Dekarbonisierung und Verringerung des CO2-Fußabdrucks von Staaten mit grünen, nachhaltigen und nachhaltigkeitsgebundenen Anleihen (SLBs) zu finden.

    An Nachhaltigkeit gebundene Staatsanleihen könnten aus zwei Gründen von entscheidender Bedeutung sein, um die Zuverlässigkeit und Transparenz in Bezug auf Staatsemissionen zu verbessern: 

    • Ihre finanzielle Leistung hängt von der Erreichung (oder Nichterreichung) von Nachhaltigkeitszielen wie der Reduzierung von Emissionen ab
    • Die Entwicklung eines SLB erfordert eine Reihe von messbaren, zeitgebundenen und ehrgeizigen Leistungsindikatoren. 

    Obwohl diese Anleihenklasse nur langsam in Schwung gekommen ist – derzeit haben nur Uruguay und Chile SLBs ausgegeben –, verzeichnet sie eine wachsende Nachfrage. Die uruguayischen und chilenischen SLBs haben gezeigt, dass es einen Appetit der Anleger auf diese Anleihenklasse gibt. Es besteht die Hoffnung, dass die Anleihen einen Wandel auf staatlicher Ebene fördern, indem sie klare, klimaorientierte Ziele verfolgen, um die Emittenten angesichts des Risikos finanzieller Strafen auf Kurs zu halten.

    Eine neue Methode zur Portfolioauswahl

    Da die nationalen Treibhausgasemissionen immer genauer unter die Lupe genommen werden und sich die Fähigkeit der Anleger verbessert, den CO2-Fußabdruck von Staaten genau zu verfolgen, gehen wir davon aus, dass staatliche Nachhaltigkeitskennzahlen eine wichtige Rolle als Instrument für die Portfolioauswahl spielen werden.

    Das Herannahen von zwei wichtigen Netto-Null-Meilensteinen in den Jahren 2030 und 2050 wird die nationalen Regierungen wahrscheinlich unter Druck setzen, gegen den Klimawandel vorzugehen. Die Anleger werden nicht nur im Hinblick auf Anlageentscheidungen, sondern auch im Dialog mit staatlichen Emittenten nach mehr Transparenz suchen.

    Dies dürfte dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger in die nationalen Klimaschutzpläne zu stärken und den Kapitalfluss in nationale Netto-Null-Strategien zu fördern.

    Bis heute werden die CO2-Fußabdrücke von Staaten nicht in unseren Allokationen von Staatsanleihen abgezinst und fungieren auch nicht als Beschränkungen in Staatsanleiheportfolios oder in unserer Anlagepolitik. ESG-Scores gelten nur für Unternehmensemittenten.

    Verzichtserklärung

    Bitte beachten Sie, dass diese Artikel eine fachspezifische Sprache enthalten können. Aus diesem Grund können sie für Leser ohne berufliche Anlageerfahrung nicht geeignet sein. Alle hier geäußerten Ansichten sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und basieren auf den verfügbaren Informationen, womit sie ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Die einzelnen Portfoliomanagementteams können unterschiedliche Ansichten vertreten und für verschiedene Kunden unterschiedliche Anlageentscheidungen treffen. Der Wert von Anlagen und ihrer Erträge können sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten ihr Kapital möglicherweise nicht vollständig zurück. Investitionen in Schwellenländern oder spezialisierten oder beschränkten Sektoren können aufgrund eines hohen Konzentrationsgrads, einer größeren Unsicherheit, weil weniger Informationen verfügbar sind, einer geringeren Liquidität oder einer größeren Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Marktbedingungen (soziale, politische und wirtschaftliche Bedingungen) einer überdurchschnittlichen Volatilität unterliegen. Einige Schwellenländer bieten weniger Sicherheit als die meisten internationalen Industrieländer. Aus diesem Grund können Dienstleistungen für Portfoliotransaktionen, Liquidation und Konservierung im Namen von Fonds, die in Schwellenmärkten investiert sind, mit einem höheren Risiko verbunden sein. Private Assets sind Anlagemöglichkeiten, die über öffentliche Märkte wie Börsen nicht verfügbar sind. Sie ermöglichen es Anlegern, direkt von langfristigen Anlagethemen zu profitieren, und können Zugang zu spezialisierten Sektoren oder Branchen wie Infrastruktur, Immobilien, Private Equity und anderen Alternativen bieten, die mit traditionellen Mitteln schwer zugänglich sind. Private Assets bedürfen jedoch einer sorgfältigen Abwägung, da sie in der Regel ein hohes Mindestanlageniveau aufweisen und komplex und illiquide sein können.
    Umwelt-, Sozial- und Governance-Anlagerisiko (ESG): Das Fehlen gemeinsamer oder harmonisierter Definitionen und Kennzeichnungen zur Integration von ESG- und Nachhaltigkeitskriterien auf EU-Ebene kann zu unterschiedlichen Ansätzen der Manager bei der Festlegung von ESG-Zielen führen. Dies bedeutet auch, dass es schwierig sein kann, Strategien zu vergleichen, die ESG- und Nachhaltigkeitskriterien integrieren, da die Auswahl und die Gewichtung bei der Auswahl von Investitionen auf Metriken basieren können, die zwar denselben Namen tragen, denen aber unterschiedliche Bedeutungen zugrunde liegen. Bei der Bewertung eines Wertpapiers anhand der ESG- und Nachhaltigkeitskriterien kann der Anlageverwalter auch Datenquellen nutzen, die von externen ESG-Research-Anbietern bereitgestellt werden. Angesichts des sich entwickelnden Charakters von ESG können diese Datenquellen bis auf weiteres unvollständig, ungenau oder nicht verfügbar sein. Die Anwendung von Standards für verantwortungsvolles Geschäftsgebaren im Anlageprozess kann zum Ausschluss von Wertpapieren bestimmter Emittenten führen. Folglich kann die Wertentwicklung des Teilfonds zeitweise besser oder schlechter sein als die Wertentwicklung vergleichbarer Fonds, die solche Standards nicht anwenden.

    Related posts

    Der Ozean – Verdient die Aufmerksamkeit von Investoren
    Vorausschauend denken | Artikel - 5 Min

    Der Ozean – Verdient die Aufmerksamkeit von Investoren

    Unser Planet ist größtenteils blau – Wasser gibt es reichlich und ist unsere Lebensgrundlage. Doch der Ozean ist auch für...

    Talking Heads – Betrachten Sie das
    Portfolio-perspektiven | Podcast - 13:09 MIN

    Talking Heads – Betrachten Sie das "Polster" von US-Investment-Grade-Anleihen

    Anleger mit einer Vorliebe für Rendite und Erträge sollten US-Investment-Grade-Anleihen in Betracht ziehen, eine Anlageklasse, die von einem gesunden wirtschaftlichen...

    YRIEIX DE JAMES
    +1 weitere
    | 19.02.2024

    Die Highlights der Woche

    Melden Sie sich für unseren Newsletter mit den beliebtesten Beiträgen an.

    Please enter a valid email
    Bitte kreuzen Sie die folgenden Felder an, um sich anzumelden

    Folgen Sie Viewpoint

    Erhalten Sie täglich Updates.